Akne – Daily-Life
241
post-template-default,single,single-post,postid-241,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Akne

Akne


Heute greife ich mal das Thema Akne auf. Ich selber leide auch daran. Mal hab ich es besser im Griff mal weniger. Aber fangen wir mal ganz von vorne an. An Akne leiden viele Menschen. Selbst Babys können an Baby-Akne leiden. Jedoch ist dies meist normal und geht von selber wieder weg. Schlimmer jedoch ist wenn man Akne in der Pubertät bekommt.

                                • 70 bis 95 Prozent aller Jugendlichen weisen Akne-Hautveränderungen auf, betroffen sind insbesondere das Gesicht und der obere Rumpfbereich.(Wikipedia)


Nach Lebensalter werden im Weiteren unterschieden:

                                  • Acne neonatorum: Akne im Neugeborenenalter
                                  • Acne infantum: Akne im vorpubertären Kindesalter (ab drittem Lebensmonat)
                                  • Acne tarda: Akne im fortgeschrittenen Erwachsenenalter, hier üblicherweise nach dem 25. Lebensjahr.

Die Akne endogener Ursache ist prinzipiell in jedem Lebensalter möglich. Insbesondere präpubertär und im fortgeschrittenen Erwachsenenalter kommen als Hintergrund Stoffwechselerkrankungen in Betracht.

Akne kann aber auch „von außen“ verursacht werden. Bekannte exogene Akneformen sind:

                              • Acne aestivalis, auch bekannt als „MallorcaAkne“, erscheint nach UVEinwirkung. Hintergrund sind vermutlich Reaktionen freier Radikale mit den Lipiden aus fetthaltigen Kosmetika, Sonnenschutzmitteln oder dem körpereigenen Talg, aus denen entzündungsfördernde Substanzen hervorgehen.
                              • Acne cosmetica, tritt nach Anwendung komedogener Kosmetika auf.
                              • Acne medicamentosa, entsteht durch Anwendung barbiturat, lithiumoder kortikosteroidhaltiger Medikamente, Anabolikamissbrauch und Überdosen von Vitamin B6, B12 oder D2.
                              • Acne venenatadie „Kontaktakne“. Hierzu gehören Chlor-, Öl- und Teerakne.
                                (Wikipedia)

Es gibt heutzutage schon viele Hilfsmitteln. Manche gut, manche weniger. Ich denke jeder Hautyp ist anders und nicht jedes „Mittelchen“ hilft bei jedem gleich gut. Das wichtigste bei Akne ist jedoch das man einen Hautarzt aufsuchen sollte wenn sie wirklich sehr stark vorhanden ist. Bei mir ging es eigentlich. Angefangen hat es als ich ca. 12 Jahre alt war. Ich habe vieles ausprobiert doch am besten geholfen hat mir als Jugendliche ein selbstgemachtes Tonikum aus der Apotheke. Jetzt bin ich 24 und hab es ganz gut im Griff. Ich achte sehr auf hochwertige Creme’s, vorzugsweise die von Lush (wie in meiner Lush Produkte Review schon erwähnt). Wichtig ist eine Creme die geeignet für fettige Haut ist. Und GANZ WICHTIG immer Gesicht waschen. Egal ob ihr euch schminkt oder nicht. Morgens und Abends das Gesicht waschen hilft ungemein. Man hat soviel Bakterien und Schmutz auf der Haut vom ganzen Tag. Sich ständig ins Gesicht fassen ist ebenfalls ein Garant für Pickel. Man hat soviele Bakterien auf den Händen und man achtet gar nicht drauf wie oft man sich ins Gesicht fasst. Abgesehen von Creme’s und allem was man so bekommt in der Drogerie, was immer hilft ist Teebaumöl und Zinkcreme. Wer den Geruch von Teebaumöl nicht mag sollte eher zur Zinkcreme greifen. Man macht soviel Creme drauf bis der Pickel vollständig bedeckt ist (ein bisschen mehr schadet auch nicht) und lässt es am besten über Nacht drauf. Die Zinkcreme trocknet die Pickel aus. Man muss aber dazu sagen die Zinkcreme eignet sich wirklich nur für zuhause. Sie ist sehr fettig und wenn man sie „dicker“ aufträgt zieht sie auch nicht ein. Wenn ich raus gehe greife ich eher zum SOS Hautklar Anti-Pickel Stift von Garnier. Er ist unsichtbar und trocknet gut und er legt sich über den Pickel wie ein Pflaster und verhindert so das noch mehr Bakterien dazu kommen.

Ab und zu mach ich mir dann noch selber eine Maske. Die besteht aus Tonerde, Teebaumöl und entweder Wasser oder Bi-Oil.
Warum Bi-Oil? Weil reines Teebaumöl meist noch ein zweites Öl braucht um sich gut zu verbinden. Tonerde und Teebaumöl alleine würden keine Bindung eingehen. Es geht zur Not auch mit Wasser aber das Bi-Oil spendet Feuchtigkeit und ist gut für die Narben die sich meist bei Akne bilden.

Ich hoffe euch hat dieser Artikel etwas weiter geholfen und mich würde sehr interessieren was euch so hilft bei Akne. Man lernt niemals aus 😉

No Comments

Post A Comment