Blogger oder doch Bettler? – Daily-Life
460
post-template-default,single,single-post,postid-460,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Blogger oder doch Bettler?

Blogger oder doch Bettler?

Diese Woche gab es eine Diskussion in einer Blogger Gruppe. Ohne jetzt genau auf den Anfang einzugehen kam während der Diskussion die Frage auf:

Ab wann ist ein Blogger ein Bettler?

 

 

Hier gehen die Meinungen auseinander. Ich selber stehe mit meinem Blog noch ganz am Anfang. Auf mich kommt noch keine Firma zu und fragt ob ich ihre Produkte testen möchte. Also ergreife ich noch selber die Initiative und schreibe Firmen an. Natürlich erkundige ich mich über die Firma und deren Produkte im Vorhinein und verfasse meine Email dementsprechend. Jedoch finde ich es nicht fair das Kollegen die kleineren und noch am Anfang stehenden Blogger so nieder machen. Ein Blog wächst mit der Zeit und viele die keine Geduld oder zu wenig Talent aufweisen geben auch vorher schon auf. Quasi eine natürliche Auslese. Diejenigen die durchhalten, Stärke und Talent beweisen haben doch ein Recht als Blogger angesehen zu werden. Warum greift einer der sich schon bewiesen hat dann die kleineren an? Betitelt diese als Bettler? Ja okay man ärgert sich manchmal aber das man gleich alle in einen Topf wirft finde ich nicht sehr charmant. Wie eigentlich alles im Leben ist das ganze eine Lernprozess. Wir sind eine Gemeinschaft die sich helfen und freundlich miteinander umgehen sollte. Eigentlich wurde ich noch nie von anderen Bloggern negativ kritisiert sondern immer höflich und freundlich auf Fehler hingewiesen.

Ist es nun das Konkurrenzdenken? Oder doch Überheblichkeit mancher Blogger die schon groß und erfolgreich sind? Ist es den wirklich Betteln wenn man eine Firma anschreibt?

Ich denke jeder muss das für sich selber entscheiden. Ich werde weiterhin versuchen Firmen auf meinen Blog aufmerksam zu machen. Natürlich mit gewissem Niveau.

 


Schreibt mir mal in den Kommentaren ob ihr schon mal negative Erfahrungen mit anderen Bloggern oder sogar Firmen hattet?

 

28 Comments
  • Dörthe
    Posted at 16:26h, 16 Oktober Antworten

    Eine sehr interessante Frage, die du hier stellst. Auch ich habe am Anfang von meinem Blogger sein, ein paar Firmen angeschrieben und nach Kooperationen in Formen von Produkttest gefragt. Mir wurde freundlich geantwortet, dass sie genug haben und ich es vielleicht später nochmal versuchen sollte.
    Also hier war von abwerten keine wirkliche Spur. Inzwischen habe ich eine feste Kooperation, welche bis jetzt auch die Einzige ist, die mich selber angeschrieben hat. Jetzt schreibe ich keine Firmen mehr an, denn es gibt halt auch viele Blogs und die Menge an Anfragen ist groß.

    Natürlich ist es blöd, wenn alle in einen Topf geworfen werden und ich finde es auch nicht wirklich fair, denn nicht alle machen diese Anfragen, um etwas zu bekommen. Wie du schon erwähnt hast, machen manche es auch nur um ein wenig Aufmerksamkeit auf den Blog zu lenken. Es ist ja auch eine Art Werbung.
    Was ich nicht schön finde, ist wenn besonders auf Social Media Seiten direkt unter Firmenbeiträge die Kommentare kommen wie „Kooperation?“ und ich denke auch, dass manche großen Blogger bzw. Benutzer der Plattform dieses Verhalten stört.

    Für mich habe ich beschlossen, dass ich einfach meine Beiträge poste und auf mich zu kommen lasse, ob eine Firma mich anschreibt oder nicht.

    • Daily Life
      Posted at 16:33h, 16 Oktober Antworten

      Danke für dein Kommentar. Klar es gibt immer Ausnahmen und „nicht so kluge“ anfragen. Aber wenn man einer Firma höflich schreibt ist meiner Meinung nichts dabei. 😉 ich hoffe das ich irgendwann auch die Gelegenheit zu einer Kooperation bekomme.

      Glg.
      Steffi

  • Alex
    Posted at 17:47h, 16 Oktober Antworten

    Ich stehe auch noch am Anfang, ich habe in der vergangenen Woche zum ersten Mal drei Firmen höflich angeschrieben. Ein Produkt hat mich wirklich interessiert und da habe ich tatsächlich eine positive Rückantwort erhalten. Ich freue mich darüber und weiß auch bereits genau, wie ich das in ein Thema einbetten kann.

    • Daily Life
      Posted at 17:49h, 16 Oktober Antworten

      Danke für dein Kommentar. Freut mich das du bereits eine Kooperation am laufen hast 😉 ich hoffe bei mir ist es auch bald soweit.

      Glg.
      Steffi

  • Rike
    Posted at 19:15h, 16 Oktober Antworten

    Also ich habe die Besagte Diskussion auch mitbekomme und fand den Beginn von Person X absolut übertrieben und schon etwas arrogant. Ich bin auch noch eine relativ am Anfang stehende Bloggerin und ja, auch ich schreibe ab und an Firmen an und frage nach einer Kooperation. Denn mal ehrlich, jede Firma sieht am liebsten Referenzen wenn sie Blogger anschreibt und irgendwie muss man sich diese ja beschaffen. Solang man dabei höflich bleibt und nicht übertreibt ist es meiner Meinung nach wirklich in Ordnung.

    Ganz liebe Grüße
    Rike

    http://www.rikelila.com

    • Daily Life
      Posted at 19:20h, 16 Oktober Antworten

      Liebe Rike, danke für dein Kommentar. Genauso sehe ich das auch. Ich werde auch weiterhin Firmen anschreiben. Man muss eben Geduld und Durchsetzungskraft beweisen 😉

      Glg.
      Steffi

  • Tanjas Bunte Welt
    Posted at 19:16h, 16 Oktober Antworten

    Ein toller Post, doch definiere große und kleine Blogger. Ich blogge jetzt seit 2 Jahren und gehöre auch zu den Greenhorn gg werde öfter von Bloggern die weit mehr Follower haben belächelt, aber jeder fängt mal an. Es gibt leider wirklich ein großes Konkurrenzdenken, was eigentlich totaler Blödsinn ist. Wenn wir uns alle gegenseitig helfen und empfehlen würden, wären wir bei vielen Firmen nicht so im Verruf und abgestempelt als Bettler. Wie überall gibt es schwarze Schafe und es bilden sich Gruppen. Kann man am besten bei Events erkennen, aber der Sinn vom Bloggen soll entweder Spaß sein und/oder man will damit seine Brötchen verdienen. Warum manche Blogger so bissig geworden sind, weiß ich leider nicht und finde ich schade.
    Liebe Grüße

    • Daily Life
      Posted at 19:23h, 16 Oktober Antworten

      Liebe Tanja, danke für dein Kommentar. Ein großer Blogger ist für mich jemand der viele Klicks hat und auf den Firmen schon alleine zukommen. Das Konkurrenzdenken ist mir auch schon aufgefallen und genau wie du sehe ich das auch das man sich untereinander helfen sollte. Natürlich kann man sich nicht mit jedem verstehen und mir sind kleine „Grüppchen“ sowieso lieber 😉

      Glg.
      Steffi

  • Sandra
    Posted at 19:58h, 16 Oktober Antworten

    Hallo liebe Steffi,
    ich habe die Diskussion in besagter Gruppe auch verfolgt und habe so manche Kommentare mancher Blogger/Unternehmen als suuuper unverschämt empfunden. Gerade am Anfang haben wir Blogger es super schwer (ich blogge seit Ende August) in diesem diesen Blogger-Kosmos überhaupt gesehen zu werden. Klar, eine Standard Anfrage an sämtliche Unternehmen verschicken, finde ich auch nicht ok. Aber solange eine Nachricht respektvoll formuliert wird, sollte man auch mit einem respektvollen Umgang rechnen können 🙂

    Liebe Grüße
    Sandra von http://www.lieblingserinnerungen.de

    • Daily Life
      Posted at 20:02h, 16 Oktober Antworten

      Liebe Sandra, danke für dein Kommentar. Ich fand auch einige Aussagen nicht charmant und genau das hat mich bewogen diesen Artikel zu schreiben. Ich finde Diskussion sowieso inspirierend solange sie nicht unter die Gürtellinie gehen. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Blog 😉

      Glg.
      Steffi

  • Dorie
    Posted at 06:37h, 17 Oktober Antworten

    Cooler Beitrag! Ich habe auch schon Firmen angeschrieben, aber bisher keine Rückmeldung erhalten. Das finde ich nicht gut, wenigstens ein nein könnte man ja erwarten. Andererseits wurde ich auch schon von Firmen kontaktiert und es kamen Kooperationen zu stande. Ich finde mit betteln hat das nichts zu tun. Nur weil man ein kleiner Fisch ist, heißt das nicht, dass man nicht genauso auf sich aufmerksam machen darf wie dir großen 🙂
    Liebe Grüße,
    Dorie
    http://www.thedorie.com

  • Kendra
    Posted at 07:13h, 17 Oktober Antworten

    Ich muss gestehen, dass mir das auch leider schon negativ aufgefallen ist, dass manche Blogger die schon lange dabei sind, und auch sehr viele Follower haben , manchmal einfach vergessen, dass sie selbst irgendwann einmal am Anfang standen! Und ich bemerke auch , dass viele Blogger andere nicht gerade mit Wohlwollen betrachten, evtl Konkurrenzdenken? Keine Ahnung, da ich mich selbst da bei diversen kleinen Zickereien heraushalte^^ Ich selbst bin auch schon Jahre dabei, habe aber eine treue und überschaubare Leserschaft, außerdem bin ich nicht darauf aus, auf Teufel heraus, meinen Blog an die Spitze ansetzen zu wollen lach, da fehlt mir einfach der Ellbogen und manchmal auch um ehrlich zu sein der Wille danach^^ Denn jeder sollte doch am besten versuchen so gut es geht selbst Freude an seinem Blog zu haben, ohne sich allzuviele Gedanken zu machen, wie er wohl ankommt und was andere dazu sagen^^ Doch ich denke gerade für frische Blogger ist der Weg schwierig, da vorallem meistens keine Unterstützung von anderen bekannten Bloggern erfolgt- Daher viel Kraft und Glück und lasst Euch nicht von einigen (zum Glück nur wenigen!!!) Bloggern nicht ins Bockshorn jagen :-)) Liebe Grüße Kendra

  • Melinda
    Posted at 08:04h, 17 Oktober Antworten

    Hallo Steffi,
    Ja den Beitrag habe ich auch gelesen und konnte nicht so wirklich nachvollziehen, wo das eigentliche Problem liegt. Selbstverständlich möchten wir als Blogger auf uns aufmerksam machen und müssen vorallem am Anfang aktiv ran gehen. Es gibt ja auch Initiativbewerbungen bei der Jobsuche. Die funktionieren zwar nicht immer, aber einen Versuch sind sie definitiv wert.
    Anfangs dachte ich, das ganze Drama wäre entstanden, weil ein kl. Blog einen gr. Blog um eine Koop gebeten hatte. Aber selbst dann kann Blogger X doch einfach ablehnen. Vielen Bloggern unter uns geht es doch einfach darum, guten Content für unsere Leser zu kreieren und dass die Beschaffung der vorgestellten Produkte irgendwann teuer wird, sollte wohl jeder nachvollziehen können. Da bin ich ganz deiner Meinung.
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Melinda

  • Yvonne
    Posted at 08:40h, 17 Oktober Antworten

    Liebe Steffi, ich kenne auch die Diskussion in der FB-Gruppe. Ich bin auch Deiner Meinung. Meinen Blog gibt es zwar nun schon lange (seit 2010) und hat sich mittlerweile etabliert, trotzdem vertrete ich Deine Meinung. Ich habe auch klein angefangen und selbst Initiative ergriffen, so dass Firmen erstmal aufmerksam werden. Natürlich sollte das keine Standardmail sein, nett geschrieben und das Produkt sollte passen. Wieso also nicht?!

  • Nicky
    Posted at 09:40h, 17 Oktober Antworten

    Toller Post!
    Ich finde so etwas definitiv nicht angemessen und mehr gibt es dazu auch nicht zu sagen – Jeder fängt klein an und selbst Profis mussten irgendwann ihre erste Kooperationsanfrage schreiben. Ich kann solche Leute wirklich nicht verstehen.

    Liebe Grüße

    Nicky

  • Nancy
    Posted at 10:11h, 17 Oktober Antworten

    Hallo Stefanie, dass Thema hatte ich auch mitbekommen. Zu anfangs schreibt man Firmen an oder PR-Agenturen. Das ist völlig normal. Dann entwickelt man sich weiter und wenn man standhaft ist, dann kommen Kooperationen von alleine. Mir war es damals peinlich wie ich meine ersten Beiträge geschrieben habe. Wenn mir etwas gefällt und zum Blog passt, schreibe ich auch Firmen an. Aber das passiert nur noch sehr selten. Allerdings kommt es auch darauf an, wie man Unternehmen anschreibt. Dass man auf dem Blog die Firma vorstellt und sie davon einen Nutzen haben, reicht einfach nicht aus. Sinnvoller ist immer, ihnen einen Mehrwert zu bieten. Sich genau vorstellt, ihnen schreibt, welche Zahlen man hat und wie man schreibt, und vielleicht einen Beitrag auf den man Stolz ist, als Link präsentiert. Auch schön ist ein Media-Kit.

    Liebe Grüße

    Nancy

    • Daily Life
      Posted at 12:04h, 17 Oktober Antworten

      Liebe Nancy,
      Hab auch schon PR-Agenturen angeschrieben. Wie du sagst: wahrscheinlich macht man das nur am Anfang. Auch ich werde „hoffentlich“ lernen und wachsen.
      PS: ein Mediakit hab ich mir auch schon zugelegt 😉

      Glg.
      Steffi

      • Dila vs. Kitchen
        Posted at 12:10h, 17 Oktober Antworten

        Das Media-Kit wird übrigens völlig überbewertet. Ich hab zwar auch eins, aber ich brauche es so gut wie nie. Wenn ich Kontakt mit einer Firma habe (völlig unabhängig davon, ob ich die Firma angeschrieben habe oder die mich), dann geht es meist gar nicht um die nackten Zahlen. Wichtig ist vielmehr, was du der Firma als Gesamtpaket anbieten kannst. 1000 Follower nutzen gar nichts, wenn am Ende keiner interagiert, weil das Produkt gar nicht passt. Manchmal ist auch eine Produktplatzierung auf dem Blog gar nicht sinnvoll, sondern vielleicht eher im Newsletter oder auf dem Instagram-Kanal. Das ist so individuell, dass das Media-Kit hier nur ein minimaler Anhaltspunkt sein sollte. Ich persönlich lehne ganz oft Angebote ab, die sich nur an den Zahlen orientieren. Das bringt nämlich am Ende weder der Firma, noch mir selbst was.

  • Dila vs. Kitchen
    Posted at 10:31h, 17 Oktober Antworten

    Hallo meine Liebe,
    ich denke, dass viele „kleine“ Blogger, die Sache mit den Kooperationen von vorne rein total falsch angehen. Kleine Blogger sehen die großen und erfolgreichen Blogs und denken sich „Oh wow, das will ich auch! Ich möchte auch andauernd neue Produkte ausprobieren und von den Firmen gebauchpinselt werden, zu Events eingeladen werden und behandelt werden, als wäre ich ganz furchtbar wichtig“. Und damit fängt meines Erachtens das Fehlverhalten eigentlich auch schon an. Bevor man als Blogger Kooperationen eingeht, sollte man sich unbedingt darüber im Klaren sein, warum man die Kooperation eingehen möchte. Und vor allem auch, was der Kooperationspartner davon hat. Der Großteil der Blogger schreit immer danach, dass sie Kommunikation auf Augenhöhe haben möchten und von den Firmen ernstgenommen werden möchten. Dazu gehört aber durchaus auch, dass die Blogger selbst dieses Verhalten an den Tag legen. Wenn eine Firma eine Kooperation mit einem Blogger eingeht, dann tut sie das nicht, weil sie dem Blogger etwas Gutes tun will. Sie tut das aus ganz eigennützigen, umsatzorientierten Gründen. Der Blog ist die Werbeplattform für das Produkt und der Blogger repräsentiert sowohl Produkt, als auch Firma. Es geht nie darum, dass DU etwas umsonst bekommst, weil du so ein toller Blogger bist. Werbewirksame Produktplatzierung ist das Ziel und das tun Firmen eben nun mal bevorzugt dort, wo sie sich auch einen Nutzen davon versprechen. Wenn du selbst eine Firma hättest und auf der Suche nach einem Kooperationspartner wärst, welchen Blogger würdest du für eine Zusammenarbeit wählen? Den, der um eine Gratis-Produktprobe bittet und dir im Tausch dafür einen Blogpost anbietet oder denjenigen, der eine genaue Vorstellung von dir und deinem Produkt hat und der dir fast schon ein Angebot für eine maßgeschneiderte Werbekampagne unterbreitet, die eine breitgefächerte Streuung inklusive Mehrwert für den Leser bietet? Ich glaube, die Antwort liegt hier auf der Hand.
    Was hinzu kommt, ist die Tatsache, dass viele kleine Blogs in Sachen Technik, Layout, Branding etc. einfach auch noch nicht so aufgestellt sind, dass sie für große Firmen und langfristige Kooperationen interessant sind. Das sind alles Dinge, die im Laufe der Zeit reifen und wachsen. Man sollte daher niemals von Anfang an zu viel erwarten.
    Ich persönlich würde es jetzt auch nicht als „betteln“ betiteln, wenn kleine Blogger große Firmen anschreiben. Ich würde aber auch nicht allzu viel von solchen Aktionen erwarten. Bringt eure Blogs auf ein gutes Level und produziert hochwertigen Content, der den Lesern Mehrwert bietet. Dann kommt irgendwann der Punkt, an dem ihr nicht Bittsteller seid, sondern sich die Firmen bei euch melden.
    Liebe Grüße
    Moni

    P.S. Bitte bitte bitte auch unbedingt innerhalb der Blogposts auf Rechtschreibung, Kommasetzung und Lesbarkeit achten!

    • Daily Life
      Posted at 12:01h, 17 Oktober Antworten

      Tolles Kommentar. Das ich mit meiner Rechtschreibung oft nicht richtig liege ist mir bewusst und ich werde mich hier bessern 😉 Deine Kritik zum Beispiel war freundlich und genauso sollten wir untereinander umgehen! Danke dir dafür 😉
      Glg. Steffi

      • Dila vs. Kitchen
        Posted at 12:28h, 17 Oktober Antworten

        Danke 🙂 Ich war selbst mal ganz klein und habe plump irgendwelche Firmen angeschrieben. Im Grunde war also auch ich einer dieser „Bettelblogger“, die einfach nur ein Produkt für lau wollten. Ich habe aber ganz schnell gemerkt, dass das nix bringt. Die meisten Firmen haben sich gar nicht gemeldet und bei denen, wo am Ende doch was zustande gekommen ist, waren die Blogbeiträge nie so werbewirksam, wie sie hätten sein können und sollen. Heutzutage mache ich nur noch Kooperationen, wenn ich von dem Produkt völlig überzeug bin und lehne auch ganz viele Angebote ab. Ich kommuniziere ausserdem im Vorfeld einer Kooperation extrem viel mit dem Auftraggeber und versuche, mit diesem gemeinsam ein ganzheitliches Konzept zu entwickeln. Idealerweise beinhaltet das sowohl den Blog, als auch meine Social-Media-Kanäle und bestenfalls sogar noch den Newsletter. Oft ist auch noch ein Gewinnspiel oder ein Rabattcode daran geknüpft. Das ist viel Arbeit und geht weit über die stumpfe Anfrage nach einem Gratis-Produkt hinaus. Das ist richtig anstrengende Akquise-Arbeit, die viel Zeit braucht. Am Ende lohnt es sich dann natürlich auch und wird auch in der Regel nicht nur mit einem Gratis-Produkt vergütet. Bis man dahin kommt, dauert es aber etwas und braucht auch einiges an Erfahrung. Ich denke, das ist auch mit der Grund, warum viele größere Blogger dieses „betteln“ der kleinen Blogger nicht gerne sehen. Weils einfach nicht wirklich viel bringt und so mancher Marke schon mehr geschadet als geholfen hat.

        • Daily Life
          Posted at 12:37h, 17 Oktober Antworten

          Das habe ich auch schon bemerkt. Genau diese Art Austausch mag ich. Genau darum habe ich auch diesen Beitrag geschrieben denn nur so lerne ich. Um die Rechtschreibung werde ich mich noch kümmern 😉 Dein Verständnis mir gegenüber finde ich sehr nett. Ein großes Dankeschön an dich 🙂

  • Sara alias sgkunst
    Posted at 12:03h, 17 Oktober Antworten

    Ich finde, man sollte als Blogger sich erst einmal klar werden, was das Ziel des eigenen Blogs ist. Heutzutage hat man kaum noch eine Chance mit einem Blog Erfolg zu haben, ohne selbstständig dafür zu sorgen, dass andere einen bemerken. Wenn das Ziel über die Tagebuchfunktion hinaus geht, muss man eben „betteln“ – also Kontakt zu anderen Bloggern oder Firmen suchen. Ganz einfach 😉 Wichtig ist dabei eben, dass man höflich, bestimmt aber nicht zu aufdringlich ist. Gar nicht so einfach, wenn du mich fragst 😀 Für viele Antworten wird man ein dickes Fell benötigen.

    Liebe Grüße > sara

  • Steven
    Posted at 12:40h, 17 Oktober Antworten

    Ich habe vor einiger Zeit mal ein Beitrag dazu geschrieben wie ich das aus der Sicht als Händler sehe.

    Das war 2013 also schon damals, war es ein Thema nicht nur 2016.

    http://flodders.net/produkt-tester-blogs/ 😉

  • Alpini-Bayern
    Posted at 12:43h, 17 Oktober Antworten

    Ich hab mit meinem Blog vor 7 Monaten angefangen, bin ganz zufrieden mit meinen Klickzahlen und werde mittlerweile auch schon von Firmen angeschrieben. Bin bei der google-Suche auf der 1. Seite. Dies alles hat aber auch enorm viel Arbeit und Engagement gekostet und ich veröffentliche im Schnitt 2 Blogposts in der Woche. Recherchiere alles selbst, mache die Fotos etc. Also pro Post ca. 2,5 Stunden Arbeit.
    Klar habe ich und tue es auch immer noch – Firmen angeschrieben, da mich einige Produkte interessieren. Ich würde mal sagen, die Resonanz ist 50:50 und ich bekomme, wenn Absagen, dann freundliche Absagen. Kürzlich hat sich eine Kooperation ergeben bzw. erweitert von der ich es z.B.: nie gedacht hätte. Anfangs war ich über die Produkte glücklich, mittlerweile fließt auch ein bisserl Geld. Also: einfach dran bleiben und fleissig sein.
    Liebe Grüße
    Sabine von http://www.alpini-bayern.de

  • Anja
    Posted at 21:39h, 17 Oktober Antworten

    Hallo,

    ich finde die Unterhaltung und das Thema hier sehr spannend. Ich blogge seit April 2016. Ich würde gar nicht auf die Idee kommen Firmen für Kooperationen anzuschreiben. Meine Themen sind über Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Dennoch werde ich zukünftig Koopertionsmöglichkeiten auf meinem Blog anbieten. Ein bisschen Werbung dürfen wir als Blogger machen. Aber zunächst möchte ich mir genauer darüber klar werden wie Kooperationen oder Zusammenarbeit aussehen könnte. Witzigerweise hat mich ein Unternehmen aus der Schweiz von ganz alleine gefunden und wollte, dass ich für deren DIY Blog schreibe. Ich blogge dort unter meinem Namen zu redaktionellen nachhaltigen Themen im Baumarktbereich. Die Zusammenarbeit ist sehr fair, auch was die Bezahlung angeht. Ich bekomme kaum Vorgaben und kann mich inhaltlich gut einbringen. Ob Produkttests etwas für mich wären, weiß ich nicht. Das muss dann individuell entschieden werden. Ich schreibe aber auch so ab und zu über überzeugende Produkte, ohne etwas dafür zu bekommen.

    Auf jeden Fall finde ich es aber auch nicht schlimm, wenn Blogger initiative Anfragen bei Unternehmen machen.

    Mir ist erstmal wichtig, dass viele meinen Blog kennenlernen und ich überhaupt bei Google schnell gefunden werde, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht.

    Liebe Grüße
    Anja

  • Jessica
    Posted at 18:49h, 18 Oktober Antworten

    Hi,

    ich denke, da ist schon noch ein Unterschied zwischen „betteln“ und „Kooperationsanfragen“ stellen.

    Nimmt man sich die Zeit, sich mit einer Firma auseinander zu setzen und verfasst individuelle Anfragen und schreibt nicht einfach wahllos Firmen an, sondern solche, an denen man wirklich Interesse hat, dann halte ich das nicht für betteln.

    Wenn man sich aber auf die Schnelle zwei Sätze ausdenkt, die per Copy & Paste in 500 Mails kopiert und einfach mal drauf los schreibt, dann geht das eher in Richtung betteln.

    Fair ist es jedenfalls nicht, da alle Anfragen über einen Kamm zu scheren und man sollte schon differenzieren.

    Aber mach dir keinen Kopf, dass du noch keine Anfragen bekommst. Ich blogge jetzt Ende April wirklich intensiv und bei mir hat es auch ein paar Monate gedauert, aber mittlerweile krieg ich relativ viele Anfragen. Zwar noch lange nicht täglich, aber im Schnitt so eine pro Woche.

    Ein Tipp für dich: Versuch mal, in deinem Amazon Ranking aufzusteigen. Also verfasse dort mal einige Rezensionen. Es dauert etwas, aber wenn du dort erstmal im Ranking steigst und es ca. in die Top 40.000 schaffst, dann werden auch dort Firmen auf dich aufmerksam und schreiben dich an.

    Lass dich nicht entmutigen, die Geduld zahlt sich irgendwann aus. 🙂

    Gruß Jessica

    • Daily Life
      Posted at 19:59h, 18 Oktober Antworten

      Danke für den Tipp 🙂 werd ich berücksichtigten 🙂

      Glg.
      Steffi

Post A Comment