Frauenpower: Gleichberechtig oder doch noch wie früher?
16216
post-template-default,single,single-post,postid-16216,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Frauenpower: Gleichberechtigt oder ist noch alles wie früher?

Frauenpower: Gleichberechtigt oder ist noch alles wie früher?

Herd, Kinder, Haushalt! So sah das Leben vieler Frauen früher aus. Ein langer und kräftezehrender Weg war es bis heute. Doch sind Frauen heute wirklich gleichberechtigt?

 


 

Der lange Weg bis hin zur Gleichberechtigung!

 

 

Schulbesuche oder generell eine Ausbildung war früher ein Fremdwort. Erst durch höhere Töchterschulen verbreitete sich der Wunsch auch eine Ausbildung zu erlangen. Viele Frauen lernten damals noch von ihren Brüdern bis sich das Gesetz, das auch Frauen eine Ausbildung erhalten sollten, durchsetzte.

 

Als 1918 die Weimar Republik ausgerufen wurde und der Deutsche Kaiser abdankte, durften Frauen in Deutschland das erste mal wählen. Etwa zur gleichen Zeit hatten auch Frauen in Österreich das Wahlrecht erlangt.

 

 

 

 

In den frühen 40ern – 50ern gab es die ersten Frauenbewegungen. Im zweiten Weltkrieg mussten viele Frauen Herd und Haushalt aufgeben um im oder nach dem Krieg mitzuhelfen. Vielen Frauen zeigte dies ein Leben abseits vom trauten Heim und vielen gefiel das.

 

Große Veränderung durch die Antibaby Pille. Das neue hormonell wirkende Verhütungsmittel gab Frauen endlich die Freiheit selbst zu entscheiden wann sie Kinder möchten und wieviele.

 

Heute steht zumindest im Gesetzbuch das Frauen und Männer sowohl rechtlich als auch beruflich gleichberechtigt sind. In der Realität ist das oft aber noch anders. Da Frauen möglicherweise Kinder bekommen könnten, werden sie im Beruf schlechter bezahlt und gefördert als ihre männlichen Kollegen. Ebenso fehlt es oft noch an Unterstützung wenn Mütter nach der Kinderzeit wieder zurück in den Beruf finden wollen.

 

 

 

Es ist jedenfalls noch ein langer Weg bis hin zu vollkommenen Gleichberechtigung. Seid stark und setzt euch für eure Rechte ein. Lasst euch nicht den Mund verbieten denn wir Frauen müssen zusammen halten.

 

 

 


 

Liebt euch!

 

Auch in der Liebe gibt es noch Ungleichheit. In manchen Ländern dürfen Frauen ihren Mann nicht selber wählen, werden Zwangsverheiratet oder gar wegen Armut verkauft. Um solchen Frauen zu helfen setzt die Marke BILLY BOY ein Zeichen mit der neuen Limited Edition BILLY GIRL.

 

 

Passend zum International Woman’s Day am 08. März startete der Verkauf. Mit dem Hashtag „billygirl“ kannst auch du deine Solidarität auf Facebook, Twitter und Co. zum Ausdruck bringen!

 

 

 

„Billy Boy steht für Liebe und gegenseitigen Respekt. Leider haben auch heute noch viele Frauen auf der Welt nicht die gleichen Rechte. Zum Weltfrauentag setzt BILLY BOY deshalb ein Zeichen für Gleichberechtigung- BILLY GIRL: eine Special Edition der Sinnenrausch Kondome mit Noppen und Perlrippen für noch mehr Spaß zu zweit- und Gleichberechtigung für alle. Der gesamte Erlös geht an Organisationen, die sich für Gleichberechtigung einsetzten.“

 

 

 

 

 

BILLY GIRL könnt ihr auf http://www.billy-girl.de oder in ausgewählten Drogeriemärkten kaufen.

 

 


 

 

Verdient ihr in eurem Beruf gleichviel wie eure männlichen Kollegen? Hattet ihr schon mal einen Vorfall wo ihr als Frau benachteiligt wurdet? Schreibt es in die Kommentare 😉

 

 

*Dieser Artikel wurde in Kooperation mit PLAN.NET durchgeführt.

No Comments

Post A Comment